04.jpg


 

 

 

 

Die Standard-Softwarelösung drink.3000 stellt die optimale Kombination aus ERP- & CRM-System dar. Sie ist windows-basiert und damit bestens in die Microsoft-Office-Welt integriert.

Nach einer umfangreichen, detaillierten und ausführlichen Entwicklungsphase fand die erste Implementierung Mitte 2004 statt. Seitdem entwickeln wir dieses Produkt permanent weiter und berücksichtigen dabei immer die Anforderungen unserer Kunden. Mittlerweile hat drink.3000 die Marktdurchdringung erreicht. Im Jahre 2011 konnten wir den 100. Kunden gewinnen.

 

Modularer Aufbau

Mit drink.3000 können Sie alle branchenspezifischen Geschäftsprozesse abbilden, angefangen bei der Warenwirtschaft, der Kassenlösung und dem Kundenbeziehungsmanagement über die Finanzbuchhaltung, die Kostenrechnung und das Management-Informations-System, bis hin zur optischen Archivierung. Sie erwerben immer nur die Module, die Sie benötigen. drink.3000 stellt sich somit ideal auf Ihre Bedürfnisse ein. So bleibt der Aufwand mittelstandsgerecht und vor allem transparent.

 

drink.3000 – Die Standardsoftware

Jeder drink.3000 Kunde hat exakt die gleiche Lösung im Einsatz. Durch Customizing wird jede Lösung individuell auf den Kunden abgestimmt. Alle Entwicklungen, die unser großes Entwicklungsteam leistet, werden im Rahmen von Releases allen Nutzern zur Verfügung gestellt. So profitieren alle Kunden gleichzeitig. Ein Releasewechsel dauert in der Regel nur ein bis zwei Tage, der Aufwand bleibt somit gering und die Releasesoftware ist im Rahmen eines Softwarepflegevertrages immer kostenlos. Das Customizing von drink.3000 erfolgt auf System-, Mandanten- oder Benutzerebene. Integrierte Assistenten helfen bei der Berechtigungspflege, der Erstinstallation sowie Parameterverwaltung.

drink.3000 kann noch mehr: Nutzen Sie die freie Layoutgestaltung von Reports, die Favoritenverwaltung sowie eine integrierte Dokumentenablage.

 

Struktur

Durch den großen Funktionsumfang innerhalb von drink.3000 und das Setzen von Parametern ist eine flexible Anpassung der Software an Ihre Unternehmensstruktur jederzeit möglich. Dies führt zu einer enormen Transparenz. Die freie Definition von Gruppentypen und hierarchischen Gruppenschlüsseln garantiert eine übergreifende Selektion mit verschiedenen Suchkriterien auf Artikel- und Kundenebene.

 

Berechtigungsverwaltung

Die Berechtigungsverwaltung in drink.3000 kann benutzerabhängig und flexibel gesteuert werden. Sie können dabei selbst festlegen, welche Funktionen Ihre Mitarbeiter bearbeiten, nur sichten oder gar nicht sehen dürfen.

 

Mandantenfähigkeit

drink.3000 ist mehrmandantenfähig. Das bedeutet, dass mehrere Mandanten gleichzeitig im System arbeiten können, ohne dass diese einen gegenseitigen Einblick in Daten oder die Benutzerverwaltung haben.

 

Datenexport

In drink.3000 haben Sie mit der zentralen Exportfunktion die Möglichkeit, Daten beispielsweise in folgende Formate zu exportieren: 

  • Word
  • Excel
  • Powerpoint
  • PDF
  • HTML
  • E-Mail
  • Telefax

Das bedeutet, dass Sie die gerade angezeigten Daten jederzeit externen Gesprächspartnern zur Verfügung stellen können.

 

Das Team

Damit Sie einen Eindruck bekommen, wie viele Menschen hinter drink.3000 stehen und Tag für Tag zum großen Erfolg der Software beitragen, möchten wir Ihnen an dieser Stelle einen kurzen Überblick darüber geben. 

Unser drink.3000-Entwicklungsteam ist rund 15 Mitarbeiter stark. Deren einzelne Aufgaben unterscheiden sich in strategische Entwicklungen, Kundenanforderungen und Korrekturen. Monat für Monat fließen so Entwicklungen von über einem Mannjahr in die Software ein. Hier liegt vor allem der Grund für die rasante Weiterentwicklung von drink.3000. 

Ebenso viele Berater stehen Ihnen zur Verfügung, die drink.3000 implementieren und betreuen. Sie teilen sich in die verschiedenen Fachbereiche Warenwirtschaft, Rechnungswesen, Kassenlösung und Management-Informations-System auf. 

Das drink.3000-Team wird durch die QM / QS-Abteilung komplettiert, die Ihnen für alle Anfragen rund um die Software an erster Stelle zur Verfügung steht.

 

Technologie & COPA Cloud

Voraussetzung für ein erfolgreiches EDV-System ist sein funktionierendes IT-Umfeld. Wir bieten Ihnen umfassende sowie professionelle Beratung und Unterstützung in den Bereichen Infrastruktur, Hardware, Software, Netzwerk, Security, Support, Qualitätssicherung und Dokumentation.

 

Modernste Technik

Unsere objektorientierte, datenbankneutrale Client-Server- Lösung drink.3000 ist technologisch „state-of-the-art“. Der Datenbankserver läuft auf allen gängigen, aktuellen Hardwareplattformen unter den verschiedensten Betriebssystemen (Windows Server, UNIX). Als Clients kommen Standard-PC´s unter allen gängigen Microsoft Betriebssystemen ab MS Vista, bzw. bei Terminal-Server-Lösungen aktuelle Citrix-Clients und Thin-Clients zum Einsatz. Die Datenhaltung basiert auf relationalen Datenbank-Systemen, wie beispielsweise dem MS SQL-Server.

 

Architektur

Größeren Unternehmen (mehr als ein Standort, viele Clients, zentrale Administration) empfehlen wir Cluster-Lösungen, die durch logische und physikalische Trennung der Systeme, unter anderem einen kontrollier- und steuerbaren Lastenausgleich (Loadbalancing), sowie Skalierbarkeit ermöglichen. 

Kleinere Unternehmen mit nur einem Standort arbeiten mit einer „Single-Server-Lösung“. Die Applikation auf den Client-PC´s greift in diesem Fall direkt auf den Datenbankserver zu. Aufgrund der modularen Struktur von drink.3000 kann bei späterem Wachstum Ihres Unternehmens in die „Serverfarm-Lösung“ portiert werden.

 

COPA Cloud

Alternativ zur klassischen Serverarchitektur kann drink.3000 auch in der COPA-Cloud betrieben werden.

Beim Cloud-Modell wird die vollständige Hard- und Software in unserem COPA-Rechenzentrum als Terminalserver-Variante betrieben. Sie sind dann als Kunde über „Thin-Clients“ oder Standard-PC´s mit entsprechender Client-Software direkt an unser Rechenzentrum angebunden und können sofort auf drink.3000 zugreifen. Dafür sind nur geringfügige Hardware-Investitionen notwendig (z. B. Router).

Die Technologie wird immer durch aktuellste CITRIX®-Terminalsoftware realisiert. Bei diesem Verfahren werden ausschließlich Bildschirminhalte, Tastatureingaben, Druckaufträge etc. zwischen Client und Anwendung übertragen.

 

Unabhängigkeit

Wir setzen in unserem Rechenzentrum nur Hardwarekomponenten namhafter Hersteller (HP, CISCO) mit entsprechenden Wartungs- und Serviceverträgen (SLA) ein. Die Bedienung von Datensicherungssystemen, die gesetzlichen Anpassungen sowie die Betreuung und Wartung der Software und Betriebssysteme übernehmen unsere COPA Spezialisten oder Fachleute unserer Partner. Sie als Kunde sind durch die Terminalserver-Technologie absolut betriebssystemunabhängig.

 

Kostenkontrolle

 Sie müssen sich als Kunde keine Gedanken über Hardware-Investitionen machen. Es entstehen keine Kosten für die Neuanschaffung oder Erweiterung von Serversystemen. Im Gegensatz zum sogenannten klassischen Modell, dem Betrieb eigener Unternehmensserver, sind das notwendige IT-Know-how und der Mitarbeiterbedarf für die Betreuung der Systeme gering. Sie können Ihre Kosten also langfristig planen: Sie zahlen lediglich eine Mietgebühr pro User pro Monat. Kosten für Server-Hardware, Softwarelizenzen und Softwarepflege fallen nicht an.

 

Service / Aufwand

Wir gewährleisten Ihnen mit unserem Rechenzentrum schnelle Reaktionszeiten und einen erweiterten Service für Sie und Ihre Mitarbeiter. Ihr Unternehmensaufwand wird dadurch stark reduziert. Dies gilt für alle Phasen, beginnend mit der Erstimplementierung bei der Produktivsetzung bis hin zur späteren Beratung. Dies wird Ihnen in der Gesamtkalkulation deutlich. 

 



Einkauf

Anhand von Verkaufs- und Lagerdaten treffen Sie im Einkauf Ihre grundlegenden Beschaffungsentscheidungen für Roh-, Hilfs-, Betriebsstoffe und / oder Handelswaren. Vom Bestellvorschlag über die Bestellerfassung und den Wareneingang bis zur Rechnungsprüfung können alle wesentlichen Prozesse über EDI (ORDERS, DESADV, INVOIC) automatisiert abgewickelt werden.

 

Bestellvorschlag

Unterstützend für Ihre Lagerhaltung erzeugen Sie automatische Bestellvorschläge. Diese lassen sich jeweils für beliebige Artikel und / oder Lieferanten abrufen. Sie können die Bestellvorschläge manuell bearbeiten und später in eine Bestellung übernehmen. Grundlage zur Ermittlung sind die Werte festgelegter Algorithmen, wie aktueller Bestand, durchschnittlicher Bedarf, Lieferzeit, Bestellintervall, saisonabhängige Bedingungen und der Mindestbestand der Artikel.

 

Bestellungen

In der Bestellerfassung werden Ihre benötigten Artikel direkt manuell erfasst. Sie können diese auch aus einem zuvor erstellten Bestellvorschlag oder vorhandenen Kontrakten übernehmen, danach drucken, faxen oder elektronisch per ORDERS-OUT versenden.

 

Wareneingang

Ihre Eingangsware wird direkt in einem Beleg erfasst. Sie können dabei einfach und bequem Teilmengen aus getätigten Bestellungen in den Wareneingang übernehmen. Alternativ kann das elektronische Lieferavis des Lieferanten mit Chargen- und NVE-Informationen als DESADV-IN automatisch in den Wareneingang übernommen werden. Die Buchung auf die Bestandskonten erfolgt automatisch.

 

Rechnungskontrolle

In der Rechnungskontrolle prüfen Sie die eingegangenen Rechnungen Ihrer Lieferanten. Dabei werden die Rechnungssummen manuell erfasst oder die elektronischen Rechnungen der Lieferanten über INVOIC-IN eingelesen. Der Abgleich mit den zugehörigen Wareneingängen erfolgt automatisch. Wenn Differenzen auftreten sollten, werden diese korrigiert, bevor anschließend der Beleg freigegeben und verbucht werden kann.

 

Lagerverwaltung

In der Lagerverwaltung erfolgt eine mandantenübergreifende Lagerführung mit Stellplatzverwaltung und Verfügbarkeitsprüfung. Sie können Inventuren unter Berücksichtigung vorverladener Bestände durchführen und es erfolgt eine automatische Verbuchung auf die Bestandskonten.

 

Verkauf

Im Verkauf wickeln Sie zentral Angebotserstellung, Auftragsbearbeitung inklusive „Telefonischem Vorverkauf“ (TVV), Tourenverwaltung und -rückerfassung sowie Fakturierung ab. Selbstverständlich können alle Kernprozesse elektronisch über EDI gesteuert werden.

 

Angebotserstellung

In einem Angebot können alle Artikel mit einem Preis angegeben und angeboten werden. Der Preis kann dabei auf Basis der im System hinterlegten Artikelpreise in Gegenüberstellung mit den Einkaufspreisen kalkuliert werden. Ein Angebot kann als Beleg ausgegeben und an den Kunden oder Interessenten versandt werden. Wird ein Angebot bestätigt, wird dieses im System automatisch in einen Auftrag überführt.

 

Auftragsbearbeitung

Die Auftragserfassung unterstützt Sie bei Ihrer täglichen Aufgabe, Ihre Produkte und Erzeugnisse an Ihre Kunden zu verkaufen. Sie ist flexibel gestaltet. So können Sie beispielsweise alle Einstellungen, die Sie vorab in der Stammdatenpflege grundsätzlich hinterlegt haben, je nach Auftrag einmalig für eine spezielle Situation ändern.

Das System stellt Ihnen zur Unterstützung Kundeninformationen, Sortimente, Vorbestellungen, Verfügbarkeiten und Preisinformationen zur Verfügung.  

Ihren erstellten Auftrag können Sie anschließend speichern und entsprechend weiterleiten. Dazu steht Ihnen eine große Auswahl an verschiedenen Auftragsstati zur Verfügung („teilerfasst“, „freigegeben“, „kommissioniert“, „geliefert“, „rückerfasst“ u.v.m.). Die zugehörigen Dokumente können Sie umgehend oder auch zu einem späteren Zeitpunkt ausdrucken bzw. versenden.

 

Telefonischer Vorverkauf (TVV)

Mit dem telefonischen Vorverkauf können Sie an jedem Liefertag bestimmte Kunden, die Ihnen von drink.3000 automatisch über sogenannte Anruflisten zur Verfügung gestellt werden, telefonisch kontaktieren. Dabei können diese Anrufe optional von einem oder mehreren Mitarbeitern parallel bearbeitet werden.

 

Vorbestellung / Gratislieferung

Nutzen Sie die Funktion „Vorbestellung“, um Artikel aus Ihrem Sortiment für Ihre Kunden zu reservieren, die dann für die nächste Bestellung / den nächsten Auftrag zur Verfügung stehen. Sie können dazu das hinterlegte Konditionssystem in vollem Umfang nutzen. Die Vorbestellung erleichtert die Koordination von Bestandsführung und Lagerhaltung. Sie können diese kunden- und lieferantenseitig pflegen, verwalten und auswerten. Vom Kunden vorbestellte Mengen werden bei Lieferantenbestellungen automatisch berücksichtigt.

Soweit Gratislieferungen an Kunden vom Lieferanten erstattet werden, hilft Ihnen dieses spezielle Modul, diese Prozesse permanent zu überwachen. Sie können die ausgelieferten Gratismengen bei Ihrem Lieferanten zusätzlich ordern oder Gutschriften hierfür anfordern.

 

Tourenverwaltung

In der Tourenverwaltung planen Sie die Ziele und die Auslastung Ihrer zur Verfügung stehenden Fahrzeuge unter Einbeziehung der zuvor erfassten Aufträge. Grundsätzlich lässt sich jeder Absatzstätte im System eine Standardtour zuordnen, in die dann der zugehörige Auftrag automatisch mündet.

In der Tourendisposition können Sie dann nach Bedarf modellieren: Lasten Sie Fahrzeuge live am Bildschirm optimal aus, indem Sie einzelne Aufträge anderen Touren zuordnen, Anhänger zuplanen oder Fahrer und gegebenenfalls Beifahrer verändern. Je nach Berechtigung ist es dem Disponenten möglich, an den einzelnen Aufträgen bei Bedarf Veränderungen vorzunehmen. 

Trotzdem behalten Sie die Auslastung Ihrer Fahrzeuge stets in Echtzeit im Blick. Nach Abschluss Ihrer Arbeiten können Sie die entsprechenden Lieferscheine für Ihre Kunden und die Ladescheine für Ihre Fahrzeuge / Touren drucken.

 

Rückerfassung

Nach Abschluss der Auslieferung Ihrer Produkte folgt die Rückerfassung der Voll- und Leergüter, die zurück in Ihr Lager gelangen. Dies ist fahrzeug- und lieferscheinbezogen möglich. Führen Sie beide Positionen parallel zueinander aus, um einen exakten Vergleich zwischen den Gütern, die das Lager Ihrer Kunden verlassen haben und denen, die bei ihnen angelangt sind, zu erhalten. Die Leergutsalden werden im System auf Kunden- und Absatzstättenebene geführt.

 

Fakturierung

In der Fakturierung erfolgt die Abrechnung Ihrer einzelnen Aufträge. Dabei stehen Ihnen verschiedene Abrechnungsarten (täglich, wöchentlich, monatlich etc.) zur Verfügung. Einen Informationslauf ohne entsprechende Datenfortschreibung können Sie vorab durchführen. Der Versand der Rechnungen kann postalisch oder elektronisch erfolgen.

 

Preise und Konditionen

Die Preis- und Konditionsverwaltung in drink.3000 ist hierarchisch aufgebaut und für Einkauf und Verkauf identisch. Dies ermöglicht eine absolut flexible, datumsabhängige Preis- und Konditionsgestaltung inklusive Erhaltung der Preishistorie.

 

Preise

Sie können verschiedene Preisarten, wie Standard-, Gruppen- oder Sonderpreise effizient anlegen und kopieren. Eine Begrenzung gibt es nicht.

 

Konditionen

Die Konditionen definieren Sie variabel direkt für Kunden, Lieferanten oder Gruppen. Der sechsstufige Sortengruppenschlüssel im Artikel bietet die Möglichkeit, die Konditionen ganzer Artikelsortimente auf Knopfdruck zu ändern. Bei der Konditionsgestaltung können Sie mit Mengenstaffeln, hl-Vergütungen, Natural-Rabatten, prozentualen oder monetären Rabatten arbeiten. Über Steuerungsparameter bestimmen Sie, in welcher Reihenfolge die Konditionen ermittelt und in welcher Form sie auf der Rechnung ausgewiesen werden sollen. Sie legen ebenfalls fest, unter welchen Bedingungen und in welchen Zeiträumen sie gültig sind.

 

Konditionsinformationen

Die Anzeige der Konditionsinformation liefert Ihnen jederzeit eine Übersicht über die gepflegten Preise und Konditionen. Es wird Ihnen je Kunde, Artikel und Menge der aktuelle Preis, die gültige Kondition sowie deren Auswirkung auf den Endpreis ausgewiesen. Mit der sogenannten „Check-Funktion“ stellen Sie fest, welche Bedingungen dazu führen, dass eine Kondition für einen bestimmten Kunden und Artikel nicht gültig ist.

 

Rückvergütung

In drink.3000 wird eine periodische Abrechnung über Mengen oder Umsätze aus der Statistik und aus bereits gebuchten Vorgängen durchgeführt. Es werden Rückstellungen in der Statistik und Finanzbuchhaltung gebildet, die bei erfolgter Buchung der Rückvergütung aufgelöst werden. So behalten Sie immer in Echtzeit den Überblick, in welchem Umfang Sie Rückvergütungen von Lieferanten und an Kunden zu erwarten haben.

 

Weitere Module & Funktionen

Über den Kernbereich der Warenwirtschaft hinaus, stehen Ihnen zahlreiche weitere Module zur Verfügung, von denen wir Ihnen hier eine Auswahl vorstellen.

 

Chargen- / NVE-Verwaltung

Verwalten und verfolgen Sie Ihre Chargen inklusive der Verarbeitung von NVE´s zur Unterstützung der Rückverfolgbarkeit nach Artikel 18 der EU-Verordnung 178 / 2002.

 

Miet- und Leihgutverwaltung

Das Zusatzmodul Miet- und Leihgut unterstützt Sie bei der Planung saisonaler Feste in allen Größenordnungen. Dabei können Sie Ihre Feste bereits zu Jahresbeginn planen. Sie erhalten einen Überblick über alle benötigten und verfügbaren Miet- und Leihgüter zu jedem beliebigen Zeitpunkt. Einer Veranstaltung können Sie beliebig viele Aufträge für die Lieferung und die Rücklieferung zuordnen. 

Alle relevanten Belege, beispielsweise Ladepapiere, Lieferscheine oder Rückholscheine werden erstellt und es erfolgt eine flexible Miet- und Leistungsabrechnung. Des Weiteren sind Sie mit diesem Modul in der Lage, bereits durchgeführte Veranstaltungen auf das kommende Jahr vorzuplanen, indem Sie diese kopieren und die zugehörigen Mengen der Voll- und Leihgüter bei Bedarf anpassen.

 

Biersteuer / Verbrauchsteuer

Das Modul Biersteuer (auch Verbrauchsteuer genannt) unterstützt Sie bei der Biersteuerabwicklung mit Biersteuerbuch, Steueranmeldung und der jährlichen Bestandsabrechnung.

Des Weiteren können Sie hierüber Ihre Branntwein- und Schaumwein-Steuer abrechnen.

 

EDI – Elektronischer Datenaustausch

Der elektronische Datenaustausch zwischen Geschäftspartnern ist heute unabdingbar. Insbesondere der Datenaustausch im UN / EDIFACT bzw. EANCOM-Standard hat sich international durchgesetzt. COPA Systeme bietet Ihnen den EDIFACT-Austausch für ORDERS, DESADV und INVOIC ohne zusätzliche Konverter. Dies spart Ihrem Unternehmen erhebliche Kosten und unterscheidet uns sicherlich von vielen anderen Anbietern.

 

Sonderfaktura

Mit Nutzung der Sonderfaktura sind kreditorische wie debitorische Abrechnungen und die Fakturierung von artikelunabhängigen Vorgängen möglich. Alle relevanten Daten für Rechnung, Verbuchung und Statistik können Sie je nach Bedarf individuell einstellen.

 

Preiskalkulation

Kalkulieren Sie Ihre Verkaufspreise am Bildschirm. Auf Basis von Einkaufspreisen und vorgegebenen Konditionenkann das „was wäre wenn-Prinzip“ durchgespielt werden. Die kalkulierten Werte lassen sich in die Preis- und Konditionsdaten übernehmen.

 

Seriennummernverwaltung

In der Seriennummernverwaltung können Sie bestimmten Artikeln eindeutige Nummern zuordnen, um diese dann verfolgen und gegebenenfalls Mietpreise bei Überschreitung von zu definierenden Ausleihzeiträumen erheben zu können.

 

Kundenerfolgsrechnung

In der Kundenerfolgsrechnung werden alle Umsätze und Kosten zu einem Kunden in einer Übersicht dargestellt. 

Über Zusatzkontierungen können Sie einzelne Buchungen direkt den jeweiligen Kunden zuordnen. Diese werden dann entsprechend zusammengefasst und einbezogen. Die nicht direkt dem Kunden zuzuordnenden Kostenanteile können individuell festgelegt und berücksichtigt werden. 

Die Rangfolge und Summenbildung in der Übersicht kann über Einstellungen definiert werden.

 

Zoll-Portal für EMCS / ATLAS

Unser Zollportal können Sie für die elektronischen EMCS / ATLAS-Meldungen nutzen. In drink.3000 werden die erforderlichen Daten automatisch bereitgestellt und über das Portal an den Zoll gemeldet. 

Darüber hinaus bietet drink.3000 dem Anwender über das Portal direkten Zugriff auf die Rückmeldungen des Zolls. Die elektronischen Formulare stehen im PDF-Format zur Druckausgabe direkt im Portal zur Verfügung und werden zusätzlich als E-Mail-Anhang bereitgestellt.

 

Provisionsabrechnungen

Für die Abrechnung von Provisionen für Fahrer, Beifahrer, Kommissionierer sowie Vertreter stehen Ihnen verschiedene Module zur Verfügung.

 

Haustrunk

Mit dem Zusatzmodul Haustrunk können Sie Ihren Haustrunk verwalten und abrechnen. 

Die einzelnen Abrufe der Mitarbeiter werden im System erfasst, verarbeitet und abgerechnet. Dabei wird die Abrechnung gemäß der steuerlichen und biersteuerlichen Bedingungen verbucht und an die Finanzbuchhaltung übergeben.

 

Expertensysteme

Standard-Schnittstellen ermöglichen Ihnen eine einfache Anbindung an sogenannte Expertensysteme, wie beispielsweise Tourenplanungs- und –optimierungssysteme oder Lagerverwaltungssysteme.

 

MDE-Inventur

Diese Schnittstelle dient zum Datenaustausch mit MDE Geräten zur Durchführung Ihrer Inventur. Dabei werden die Artikeldaten an das MDE übertragen. Die vom MDE erfassten Zählmengen werden zurückgemeldet und in die Inventur übernommen.

 

Onlinekommissionierung

Das Zusatzmodul Onlinekommissionierung unterstützt Sie bei der Kommissionierung von Warenauslieferungen mittels mobiler, online mit dem System verbundener Datenerfassungsgeräte (MDE).

 

Vertragsverwaltung

Das Zusatzmodul Vertragsverwaltung dient der Verwaltung von Objekten und den dazugehörigen Verträgen.

Neben der Verwaltung von Informationen können Sie auch die vertraglich vereinbarten Leistungen abrechnen und kontrollieren. Nutzen Sie dieses Werkzeug für Ihre Kundenbindung und Absatzsicherung! 

Neben den aktuellen Daten der Absatzstätte, wie Adresse und Ausstattung, können Sie beispielsweise auch frühere Pächter, Betreiber oder Eigentümer erfassen. Für weitere Informationen stehen Ihnen bestimmte Zusatzfelder, ein Textmodul sowie die Möglichkeiten zur Verknüpfung von Bild- und Textdaten zur Verfügung. Des Weiteren können Sie Ihre Objekte über eine umfangreiche Suchfunktion schneller finden. 

Die Vertragspflege ist zentral und hierarchisch aufgebaut. Sie hinterlegen alle vertraglichen Bindungen Ihrer Kunden und Lieferanten. Dazu gehören Miet- und Pachtvereinbarungen, Kautionen, Tilgungs- und Abschreibungsdarlehen, Bezugsverpflichtungen, Beteiligungsvereinbarungen sowie Refinanzierungen. Voraussetzung für Ihre umsatz- und absatzabhängigen Leistungsarten ist die Sortimentspflege im Vertragsstamm. 

Auch in der Vertragspflege können Sie weitere Informationen über das Textmodul oder mittels Verknüpfung vonBild- und Office-Daten hinterlegen.

Mit der Vertragsabrechnung werden die in den Verträgen hinterlegten Vereinbarungen abgerechnet und automatisch in der Finanzbuchhaltung verbucht. Dabei können Sie zwischen periodischen Miet- oder Darlehensabrechnungen wählen. Mit einem Probelauf können Sie sich die Abrechnungsergebnisse vorab anschauen. Zur Planung und Kontrolle lassen sich kalkulatorische Verzinsungen und Abrechnungen durchführen. Im Auswertungsbereich stehen Ihnen diverse Reports zur Kontrolle der vereinbarten Leistungen zur Verfügung, wie beispielsweise der frei konfigurierbare Darlehensspiegel, der Kontoauszug oder das Vertragsstammblatt.

  

Materialwirtschaft & Produktionsplanung

Ziel der Materialwirtschaft ist die Optimierung der Lagerhaltung bei möglichst niedrigem Bestand. Dabei muss die permanente Verfügbarkeit der Ware gewährleistet sein. drink.3000 unterstützt dies durch vielfältige Funktionen sowohl bei der Produktion als auch beim Warenhandel.

 

Produktion

Für die Produktion können Stücklisten und Rezepturen beliebig und mehrstufig definiert und den Halbfertig- und Fertigprodukten zugeordnet werden. Der Verbrauch wird auf dieser Basis automatisch ermittelt und gebucht. 

Zur Rückverfolgbarkeit können die entsprechenden Chargen, MHD- und NVE-Details bei der Einlagerung automatisch generiert werden. Bei Bedarf sind manuelle Änderungen möglich. 

Zur Auswertung und Abgrenzung kann die gesamte Produktion in frei definierbare Produktionsstätten gegliedert werden.

 

Artikelinformation

Für jeden Artikel kann die Artikelinformation aufgerufen werden. Dort finden Sie gebündelt sämtliche relevante Informationen, wie beispielsweise Verbrauch, aktueller Lagerbestand oder reservierte und bestellte Mengen.

Weitere, für die Produktion wesentliche Informationen wie Produktinformationen, Plato-Grade, Brix und Weinsäure-Grade können Sie entsprechend verarbeiten.

 

Kontraktverwaltung

In drink.3000 können Sie Ihre vereinbarten Einkaufskontrakte jederzeit verwalten und verfolgen. Diesewerden dann automatisch in der Bestellung sowie im Wareneingang berücksichtigt.

 

Produktionsplanung

drink.3000 bietet umfangreiche Möglichkeiten zur Unterstützung der Produktionsplanung. Als Grundlage der Absatzplanung kann eine Gesamtbedarfsermittlung erstellt werden und als Basis der Jahresplanung für die Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe dienen. Diese Jahresplanung dient als Grundlage für die Kontraktverhandlungen im Einkauf.

Für die Absicherung und Optimierung des Bestandes ist die Feinplanung für die Produktion der Fertig- und Halbfertig-Produkte notwendig. drink.3000 unterstützt dazu verschiedene Planungsvarianten für die Bestell- und Abrufplanung. Unter Berücksichtigung der vorhandenen Produktionsstücklisten erfolgt die Berechnung des Bedarfes der Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe über alle Produktionsstufen. 

Generierte Produktionsanforderungen aus Kundenaufträgen werden direkt in die Produktionsplanung übergeleitet und einbezogen. 

Über flexible Auswertungen der Bedarfe und Planungen ist jederzeit ein Vergleich der Planungen mit der tatsächlichen Produktion möglich.


 

 

 

 

Kundeninformationssystem

Mit dem Kundeninformationssystem (KIS) haben Sie interaktiv und aktuell alle wesentlichen Informationen über die Stamm-, Umsatz- und Absatzdaten jedes einzelnen Kunden in der Übersicht. Werfen Sie jederzeit einen Blick in die Aufträge, Lieferscheine und Rechnungen Ihrer Kunden oder konfigurieren Sie sich Ihre persönlichen Statistiken: Mit dem KIS kann dies alles kinderleicht geschehen!

Pro Kunde werden Ihnen darüber hinaus Auskünfte zu Leergutsalden, Preisen, Konditionen, Verträgen und offenen Posten angezeigt. Dabei greifen Sie jederzeit auf Live-Daten zurück – Ihr Informationsstand ist somit stets maximal aktuell. 

Mit diesem Informationstool – dem idealen Werkzeug für Ihren Vertriebsbeauftragten – werden Ihnen weiterhin Miet-, Leih- und Anlagegüter bezogen auf Ihre Kunden angezeigt. So sind Sie beispielsweise permanent in der Lage, präzise Aussagen zu erledigten, aktuellen oder laufenden Festen und Veranstaltungen Ihrer Kunden zu treffen. Gleiches gilt für Statements in Bezug auf langfristiges Leihinventar (Kühlschränke etc.) und Anlagegüter, die Sie in Ihrer Anlagenbuchhaltung verwalten.

 

Aussendienstinformationssystem

Ein äußerst interessantes Arbeitsmittel für Ihren Vertrieb ist das Außendienstinformationssystem (AIS). Diese mobile Anwendung unterstützt Sie bei Ihren täglichen Aufgaben. Ihre Außendienstmitarbeiter können ihre Kundenbeziehungen managen, ihre Termine verwalten, Aufträge erfassen und wichtige Daten aus dem Kundeninformationssystem (KIS) einsehen. 

Zu den weiteren Funktionen gehören unter anderem ein detaillierter Administrator-Bereich innerhalb des Modules, eine umfangreiche Interessentenverwaltung sowie eine Präsentation Ihrer Miet- und Leihgüter. Der User kann die Vertriebsleiterfunktion sowie die Kombination aus AIS und Microsoft Outlook nutzen. Des Weiteren können Sie mit dem Außendienstinformationssystem Darlehensanträge stellen, die dann zur Genehmigung weitergeleitet werden können.

Das Modul wurde selbsterklärend entwickelt. Das bedeutet, dass für den User keine Schulungsmaßnahmen notwendig sind. Die Datensicherheit ist dabei das oberste Gebot. Es werden keine Daten auf Ihren Endgeräten gespeichert. Wir haben darauf geachtet, dass die Verfügbarkeit des Außendienstinformationssystems auf möglichst vielen Endgeräten gegeben ist. Sie können also Tablets, Notebooks, Desktop-PC’s, Netbooks oder sogar Mobiltelefone verwenden. Sie benötigen lediglich einen Internetzugang und einen Webbrowser!


 

Das Rechnungswesen rewe.3000 setzt sich aus den Hauptmodulen Finanzbuchhaltung, Anlagenbuchhaltung und Kostenmanagement zusammen. 

Die Finanzbuchhaltung bietet höchste Funktionalität in Bezug auf eine ordnungsgemäße Buchführung, ein effizientes Informations- und Mahnsystem sowie den automatischen Zahlungsverkehr. Anlagegüter können über die integrierte Anlagenbuchhaltung mit den bestehenden und zukünftigen Abschreibungsvarianten abgebildet und periodengerecht abgeschrieben werden. 

Das Kostenmanagement ermöglicht Ihnen die Realisierung moderner Kostenrechnungsverfahren.

 

Finanzbuchhaltung

Unsere, durch KPMG zertifizierte, modular aufgebaute Finanzbuchhaltung wird allen Ansprüchen an eine moderne und leistungsfähige Buchführung gerecht. 

Sie können Ihre Stammdaten zentral für alle Mandanten oder pro Mandant individuell verwalten. Mehrere Mandanten, auch mit unterschiedlichen Wirtschaftsjahren, sind ebenso darstellbar. Eine flexible Anlage von Belegarten definiert Ihre Buchungen bereits im Voraus und beschränkt die Buchungserfassung auf das wirklich Wesentliche.

Die umfangreiche OP-Führung, inklusive der Anbindung an die automatische Mahnungsschreibung (auch in Fremdsprachen), bietet Ihnen eine optimale Übersicht über Ihre Personenkonten und -historien. 

Der automatische Zahlungsverkehr wird durch den elektronischen Kontoauszug komplettiert und ermöglicht so die papierlose und automatisierte Abwicklung Ihrer Zahlungsein- und ausgänge. 

Ein sehr flexibler Auswertungsbereich erlaubt die Zusammenfassung von mehreren Mandanten, die betriebswirtschaftliche Auswertung inkl. der Gegenüberstellung IST / PLAN sowie viele periodische Auswertungen. 

Aktuelle Themen wie der SEPA-Zahlungsverkehr oder die elektronische Bilanz sind bereits komfortabel umgesetzt.

Weitere Funktionen sind

  • Zusammenfassende Meldung 
  • Automatisches Buchen von Skonti , Bagatellen , Delkredere gegen frei definierbare Konten 
  • Kontenverzinsung inklusive Zinsrechnung 
  • Variable Importschnittstelle , beispielsweise zur Integration von Lohn- und Gehaltsbuchungen 
  • Datenbereitstellung gemäß GDPdU 
  • Elektronische Umsatzsteuervoranmeldung 
  • Fremdwährungsführung und -bewertung

 

Anlagenbuchhaltung

Die Anlagenbuchhaltung als Teilbereich des Rechnungswesens dient der Erfassung und Verwaltung langlebiger Vermögensgegenstände des Anlagevermögens. Neben der Bewertung und Buchung von Zu- und Abgängen des Anlagevermögens besteht die Aufgabe der Anlagenbuchhaltung in der Ermittlung und Buchung der zugehörigen Abschreibung. 

Sie können bereits erfolgte oder auch zukünftige Abschreibungsläufe nach unterschiedlichen Bewertungsmaßstäben abbilden. Neuanschaffungen, Zubuchungen und Anlagenabgänge sind ebenfalls durch vordefinierte Belegarten und bekannte Arbeitsroutinen einfach zu erfassen. 

 

Kostenmanagement

Als Basis des Controllings sind die Kostenarten, -stellen und -trägerrechnungen in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Die Erfassung von Zusatzkosten, deren Verteilung und Umlage auf Kostenträger beziehungsweise Kostenstellen lässt sich im Bereich des Kostenmanagements ebenso umsetzen, wie frei definierbare Hierarchien. Sowohl Kosten- und Erlösplanung als auch die Bezugsgrößenplanung sind grundlegende Größen für den Budgetierungsprozess.

Unabhängig, ob PLAN- / SOLL- / IST-Vergleiche, ABC Analysen oder aber Break-Even-Betrachtungen, mit dem Informations-System erhalten Sie die Möglichkeit, Ihre Zahlen interaktiv zu analysieren und dies mit der Drill-Down-Funktion bis zum Urbeleg.


 

Relevante Informationen sind die Grundlage für die Steuerung eines Unternehmens, vorausgesetzt, sie stehen zur richtigen Zeit in der geeigneten Art und Weise zur Verfügung. Mit dem Modul mis.3000 können Sie Ihre unternehmenswichtigen Daten unabhängig vom ERP System selektieren und individuell aufbereiten.

 

Business Intelligence (BI)

Die Lösung für ein effektives Informationsmanagement liegt in der Kombination mehrdimensionaler Dateninseln.

Nur so werden Analyse und Weiterverarbeitung zu umfassendem Wissen für das Management möglich. Denn erst die Verwendung von Reporting-, Analyse- und Planungswerkzeugen auf der Basis einer einheitlichen Informationsplattform schafft Unternehmens-Transparenz.

 

Data Warehouse

Der einfache Zugriff auf alle wichtigen Informationen ist für ein Unternehmen erfolgsentscheidend. Diese Voraussetzung schafft die einheitliche Plattform auf Basis eines Data Warehouse. Denn Datenstruktur und –aufbereitung in mis.3000 folgen einem betriebswirtschaftlichen Ansatz: Aus verteilten Daten werden leicht zugängliche, relevante Informationen.

Das Data Warehouse bietet Ihnen die komplett freie, einfache Handhabung aller steuerungsrelevanten Daten Ihres Unternehmens in einer einzigen Nutzeroberfläche, ohne die operativen Systeme zu belasten. Das Modul Data Warehouse ermöglicht die Sammlung und Integration von Daten aus drink.3000 sowie anderen Applikationen, ergänzt Daten und schafft so zusätzlich neue Strukturen und Analyseoptionen.

 

Reporting und Analyse

mis.3000 bietet Ihnen mit dem Reporting ein Werkzeug, mit dem Sie online aktuelle operative Daten abrufen und bearbeiten können. Das Modul greift direkt auf das Data Warehouse zu und basiert auf OLAP-Technologie. Das Reporting ist in der Lage, große Datenmengen zu verarbeiten, bereitzustellen und Ihnen das Berichtswesen zu erleichtern. So können Sie sich tagesaktuell über flexibel gestaltbare Nutzeroberflächen (sogenannte Cockpits) einen schnellen Überblick über alle Bereiche des Unternehmens verschaffen. Die Inhalte lassen sich frei bestimmen, von finanziellen Informationen wie Bilanz, GuV und Kennzahlen bis hin zu flexiblen Vertriebsinformationen sowie Produktions- und Logistikdaten. 

Mit dem Administrator können Sie schnell, unkompliziert und fehlerfrei Berichte erstellen. Die Formeln werden einmalig pro Würfel definiert und stehen für weitere Berichte sofort zur Verfügung. Das spart viel Zeit bei neuen Berichten und verringert die Fehlerquote. 

Das tägliche Standardreporting können Sie mit dem Reporting Client auf einfache Weise erledigen. Für flexiblere Vertriebsanforderungen steht ein komfortables ad-hoc Reporting zur Verfügung. Ihre Reportingdaten lassen sich komfortabel nach Excel, Word oder ins PDF-Format exportieren. Mit der Funktion „Excel-Integration“ kann, auch aus Excel heraus, direkt auf die Reportingdaten zugegriffen werden. So steht Ihnen die komplette Excel-Funktionalität in Verbindung mit einem OLAP-Würfel zur Verfügung. In den Berichten können Kommentare hinterlegt und gedruckt werden. Da Kommentare bereits bei der Planung verwendet werden können, schreiben Sie bei Abweichungen direkt die Anmerkungen in den Bericht.

  

Planung

Planungsmasken können im Controlling selbst erzeugt und sogar dezentralen Planern zur Verfügung gestellt werden. Die Einfachheit und Flexibilität des Reporting stehen damit auch in der Planung bereit. Anwendern, die sich bereits mit dem Reporting Client Informationen beschaffen, fällt es sehr leicht, zusätzlich Planzahlen zu erfassen. Dadurch wird eine dezentrale Planung durch Fachabteilungen oder Tochtergesellschaften auf einfache und schnelle Art realisierbar. 

Der generelle Planansatz kann hierbei „top-down“ und / oder „bottom-up“ erfolgen. Gerade bei der „top-down“ Planung unterstützen Simulationsfunktionen die Entscheidungsfindung. Mehrere Planvarianten können parallel dargestellt werden, sodass den Planern eine ganze Reihe von Planungshilfen zur Verfügung steht.

Ein Beispiel hierfür ist die Erfassung der jährlichen Planzahlen auf Basis von Kostenarten pro Abteilung. Das System verteilt die Planwerte von der Kostenart auf die Konten, die Kostenstellen und die einzelnen Monate nach einem freien Schlüssel. Anschließend können die detaillierten Werte angepasst werden. 

Auch anspruchsvollere Anforderungen an die Planung können schnell umgesetzt werden. Dabei hilft ein Editor, der Abhängigkeiten zwischen Planungskomponenten miteinander in Beziehung bringt. So wird aus einer Mengenplanung unter Einbeziehung von Preisen eine Umsatzplanung. Ergänzt man noch die Rabatte und den Wareneinsatz, so errechnet sich bereits der Rohertrag. Zu planen ist in diesem Beispiel nur die Menge, der Rest ergibt sich aus Bezugswerten.

 

Ergebnisrechnung

Das Modul Ergebnisrechnung ermöglicht die Realisierung aller modernen Kostenrechnungsverfahren. Durch diese Flexibilität kann eine einfache Ist-Kostenrechnung sukzessive bis zur anspruchsvollen Prozesskostenrechnung ausgebaut werden. 

Zur Unterstützung der Ist-Werte aus der Finanzbuchhaltung sowie der Wertansätze für die Kostenrechnung können Abgrenzungsansätze und kalkulatorische Wertansätze verwendet werden. Für ein optimales Kostenmanagement der unterschiedlichen Kostenstellen sollten die Kosten allen verantwortlichen Personen im Dialog zur Verfügung gestellt werden. Das Reporting erlaubt die Sicht von BAB-Zeilen bis hin zum Einzelbeleg. So werden die Daten je nach Anforderungsprofil transparent und erlauben eine empfängerorientierte, entscheidungs- und ergebnisrelevante Information des Managements. 

Alle Daten im Data Warehouse stehen Ihnen für Verrechnungen zur Verfügung und können als Verteilungsschlüssel benutzt werden. Dabei sind Sie absolut flexibel im Umgang mit den verschiedenen Arten der Kostenobjekte und deren Verrechnung. So können Umlagen und Leistungsverrechnungen nicht nur zur Kostenstellenrechnung verwendet werden, sondern auch für die Kostenträger-, Kundenergebnis-, Artikelergebnis- oder Prozesskostenrechnung. 

Direkte Erlöse und Kosten werden aus drink.3000 in die Ergebnisrechnung geleitet. Anschließend kann mit Hilfe von Leistungsverrechnungen eine Verteilung von Vertriebs- und Verwaltungsbereichen auf Kunden oder Artikel erfolgen. Die Basis dazu bilden Bezugsgrößen aus drink.3000 oder anderen Systemen.

 

Reporting Services

Das Microsoft-Tool Reporting Services steht allen drink.3000 Kunden, im Rahmen des SQL-Servers, kostenlos und automatisch zur Verfügung. Das Modul dient der Erzeugung von Reports, ohne Änderungen in drink.3000 vornehmen zu müssen. 

Reporting Services beinhaltet eine umfangreiche Datenvisualisierung mithilfe von Diagrammen und Karten sowie zusätzlichen Formaten wie beispielsweise PDF oder Word. Mit dem Modul erhalten Sie beim Visualisieren, Rendern oder Verteilen von Power Pivot-Daten leistungsstarke Alternativen zum Erstellen von Business Intelligence-Daten, die anderen Personen in Ihrer Organisation zur Verfügung stehen. 

Benutzer können direkt mit dem Report-Server-Webservice arbeiten oder den Report Manager benutzen. Der Report Manager stellt dabei eine Webanwendung dar, die mit dem Report Server kommuniziert. Mit dessen Nutzung kann der User die verschiedenen Reports ansehen und / oder abonnieren. Ein Abonnement ist in diesem Zusammenhang eine regelmäßige Erzeugung eines Reports. Der User kann berechtigungsabhängig Reports per E-Mail versenden oder als Datei für andere User zur Verfügung stellen. 

 

Power Pivot

Power Pivot stellt ein leistungsfähiges OLAP-Tool von Microsoft dar, mit dem der Anwender direkt aus Excel Daten aus verschiedenen Quellen importieren, miteinander in Beziehung setzen und in interaktiven Pivottabellen und -charts auswerten kann. Es ermöglicht die schnelle Analyse großer Datenmengen. Darüber hinaus ist es möglich, Daten aus verschiedenen Anwendungen (drink.3000 Datenbank, Excel-Tabellen, Berichte, Textdateien, Data Warehouses etc.) zusammenzuführen. Mit der Verwendung dieses Tools ist es dem User möglich, auch ohne breites Expertenwissen, durch die Verwendung von Excel 2010-Funktionen wie Pivot Tables oder Slicer, interaktiv Berichte zu erstellen. Power Pivot steht Ihnen ab Excel 2010 zur Verfügung.

Mit der Nutzung von Power Pivot können Sie Ihre Berichte und Analysen in Sharepoint 2010 für andere User Ihrer Organisation zur Verfügung stellen. Damit gewährleisten Sie die zeitgleiche Nutzung Ihrer Berichte durch mehrere User, was bei der Nutzung von Power Pivot in Excel 2010 ohne Verwendung von Sharepoint 2010 nicht möglich wäre.